4. Juli 2020

Roco Silberlinge: Elektronik

Am Wagenboden werden als erstes alle KK-Köpfe ausgebaut. Damit die Kabel der stromführenden Kupplungen vernünftig geführt werden und die Bewegung der Kulissenmechanik nicht behindern wird in das Plastikteil, welches die Kupplungsköpfe aufnimmt, ein Loch gebohrt/gefräst wie. Durch diese Öffnung und die Öffnung im Boden der Inneneinrichtung können die Kabel so geführt werden, dass die Bewegung der Kulissenmechanik nicht beeinträchtigt wird.

Im Wagenboden des Steuerwagens muss zudem noch den von Hause aus verlegten Kabeln zu Leibe gerückt werden: Die original Rocoachsen sind in der Achsmitte isoliert, dadurch kann jedes Rad zur Stromabnahme herangezogen werden, bei den neu zum Einsatz kommenden Radsätzen ist jeweils ein Rad isoliert, die Achse selber ist leitend. Somit steht pro Pol nur ein Drehgestell zur Verfügung, entsprechend müssen die Kabel angelötet werden. Beim Einbau der Inneneinrichtung werden alle Kabel durch die Säule im Gepäckbereich geführt, der Decoder wird oberhalb der Fensteroberkante zwischen Trennwand zum Führerstand und der genannten Säule eingebaut damit der Durchblick durch das Gepäckabteil nicht gestört ist. Beim ABn werden die Kabeln der beiden Pupplungen symmetrisch miteinander verbunden und je ein Pol durch den Toilettenraum nach oben geführt. Die Kabel der stromführenden Kupplungen werden so verlegt, dass sie im ausgefrästen Bodenbereich eine leichte Erhebung bilden. Dadurch ist genug Reserve vorhanden damit die Kabel der Bewegung der Kupplungsdeichsel folgen können.

Von einer Euro- Punktkontaktplatinen werden mehrere Streifen abgetrennt und auf die Länge der Abteile eingepasst. Auf die Platinenstreifen werden die LED’s mit den Widerständen gelötet und an die zuvor verlegten Kabel angeschlossen. Damit die Beleuchtung nicht flackert, kommt noch ein Stützkondensator zum Einsatz, dieser wird von den Dimensionen so gewählt, dass er ein einem Toilettenraum untergebracht werden kann, der Anschluss der rot/weißen Spitzenbeleuchtung erfolgt analog der Anleitung. Nun können die Wagenkästen wieder auf den Wagenboden aufgesetzt werden.