4. Juli 2020

Roco Silberlinge: Äußerlichkeiten

An den neuen Rädern werden mit einem ZIG Posterman (eine Art Edding, nur ohne den unschönen Glanzeffekt) die Radscheiben von innen und außen geschwärzt und gegen die Rocoachsen ausgetauscht, die Umstellhebel an den Wagenseiten farblich hervorgehoben (weißer Untergrund, roter Stellhebel) und am Steuerwagen wird die Pufferbohle auf der Seite des “Hasenkastens” mit Kleinteilen von Weinert komplett aufgerüstet.

Zum Abschluss erhalten die Wagen nun noch durchgeätzte Rangiertritte. Die eigentlichen Tritte entstehen aus einem dünnen Ätzblech welches mehrfach gefaltet wird und ebenso wie das Löten und glatt schleifen ein wenig Übung erfordert. Durch das Falten entsteht die richtige Stärke der Trittstufe, es können feine Strukturen wir Abrutschschutz nachgebildet werden. Die Halterungen für die Tritte bestehen aus Messing und werden brüniert, danach können auch die Rangiertritte angebracht werden (die vorhandenen Vertiefungen für die Roco-Rangiertritte mit einem 0,8 mm Bohrer vorsichtig aufbohren).