VT 36 509

Die Triebwagen der Gattung VT 36.5 waren zusammen mit den Steuerwagen VS 145 von 1934 bis zum Sommer 1966 von Wuppertal Steinbeck aus auch auf der Dhünntalbahn im Einsatz. Neben “artreinen” Kombinationen aus VT/VS (durchaus auch mehrteilig) gab es zudem die Kombination V36 mit VS 145.

Hobbytrain hat 2013 ein Modell dieses Triebzuges mit der Betriebsnummer VT 36.5 508 auf den Markt gebracht. Dieses Fahrzeug war bis 1966 im BW Wuppertal Steinbeck stationiert und könnte ohne neue Beschriftung auf dem Nachbau der Dhünntalbahn verkehren. Leider habe ich gegen einen Freund aus dem Fremo bei Schere-Stein-Papier verloren, weshalb hier nun der Nachbau des VT 36 509 beschrieben wird. Die meisten Arbeiten sind natürlich identisch, allerdings muss neben der neuen Beschriftung auch der Kühlwasser-Ausgleichsbehälter auf dem Dach neu gebaut werden: Der VT 36 508 war der einzige, der nach dem Krieg eine große Abdeckung mit angefasten Ecken erhalten hat. Alle anderen Fahrzeuge erhielten einen einfachen Kasten mit allseitig überkragender Abdeckung.

Im Rahmen des Umbaus hat das Modell neue Radsätze erhalten (Gräler), Federpuffer, Kupplungen (Weimann) und Bremsschläuche (Weinert) sowie jeweils einen Decoder für Trieb- und Steuerwagen. Zusätzlich hat sich herausgestellt, dass die am Vorbild orientierte Konstruktion des Antriebs (eine Achse des Modells ist angetrieben) in Kombination mit feinen Radsätzen nicht ausreichend Zugkraft entwickeln kann und der Triebwagen bereits bei der kleinsten Steigung schleudert. Daher wurde das gesamte Drehgestell mit dem Antrieb neu gebaut, womit das Modell nun über ausreichend Gewicht und Kraftverteilung verfügt, um auch mit ein paar angehängten Güterwagen vorwärts zu kommen.

Als weitere Umbaumaßnahmen sind geplant:

  • Überarbeitung des Dachs
  • Neubeschriftung
  • Überarbeitung der Beleuchtung

Die einzelnen Bauabschnitte ausführlich beschrieben

Überarbeitetes Drehgestell mit Antrieb auf zwei Achsen und höherem Eigengewicht. VT 36.5: Ein neuer Antrieb muss her 9. Februar 2020 Der Freude über das schöne Modell des VT 36.5 mit H0pur-Radsätzen folgt bei der ersten Probefahrt recht schnell die Ernüchterung: Mit den feinen Rädern bringt das Modell nicht mehr genug Zugkraft auf, um alleine den… Weiterlesen »
Verbesserte Stromversorgung: Das Drehgestell ist eingesetzt, die Bonzefedern sind ausgelötet und statt diesen Federn sind die Kabel angelötet. VT 36.5: Stromabnahme und Radsätze 11. Januar 2016 Als erste Maßnahme gehen die Achsen an Holger Gräler, um Pur-Radsätze zu erhalten. Und da das Innenleben des Modell dafür zerlegt werden muss, erfährt die Stromabnahme direkt eine kleine Korrektur: Die werksseitige Stromführung von nicht… Weiterlesen »
Ansicht der fertig eingebauten Hakenkupplung von Günter Weimann, von dem ebenfalls die neuen Federpuffer der Bauart 620 stammen. Bemsschläuche: Modellbahnmanufaktur Crottendrof. VT 36.5: Kupplung und Pufferbohle 11. Januar 2016 Zur Vorbereitung für den Einbau von Bremsschläuchen und Originalkupplungen ist der Normschacht sowie die werksseitig angesetzten Teile an der Pufferbohle zu entfernen. Die Teile sind gesteckt, lassen sich also einfach abziehen und austauschen. Bei den… Weiterlesen »