20. September 2020

VT 36.5: Stromabnahme und Radsätze

Als erste Maßnahme gehen die Achsen an Holger Gräler, um Pur-Radsätze zu erhalten. Und da das Innenleben des Modell dafür zerlegt werden muss, erfährt die Stromabnahme direkt eine kleine Korrektur: Die werksseitige Stromführung von nicht angetriebenen Drehgestellen auf die Platine erfolgt über Federn, die auf brünierte Stifte drücken. Diese Konstruktion kann mit sehr geringem Aufwand in eine gelötete Kabelverbindung umgebaut werden: Die Stifte am Drehgestell werden abgeschnitten und statt dessen ein Kabel an die Federbleche der Stromabnahme gelätet. Nach dem Auslöten der Federbleche auf der Platine, kann das andere Ende des Kabels durch die Ausspareungen, die eigentlich für die Stifte gedacht waren geführt, und direkt auf die Platine gelötet werden

Pur-Radsätze für VT und VS
Ausgangssituation: Die schwarzen Stifte am Drehgestell stellen die elektrische Verbindung über die Federn aus Bonze (?) her.
Vor der Überarbeitung
Fertiges Drehgestell: Gekappte Stifte, eingelötete Kabel und eingesetzte H0pur-Radsätze.
Überarbeitetes Drehgestell
Verbesserte Stromversorgung: Das Drehgestell ist eingesetzt, die Bonzefedern sind ausgelötet und statt diesen Federn sind die Kabel angelötet.
Überarbeitete Stromversorgung

Die Räder müssten übrigens im Gegensatz zu der hier gezeigten Version Wellräder sein!