1. April 2020

VT 36.5: Ein neuer Antrieb muss her

Der Freude über das schöne Modell des VT 36.5 mit H0pur-Radsätzen folgt bei der ersten Probefahrt recht schnell die Ernüchterung: Mit den feinen Rädern bringt das Modell nicht mehr genug Zugkraft auf, um alleine den Triebwagen vernünftig anzutreiben! Die Antriebskonstruktion des Modells entspricht dem Konzept des Vorbilds, was in diesem Fall bedeutet, dass an dem Modell nur ein Drehgestell angetrieben ist. Das ist mit den schmalen Rädern schlichtweg ungenügend: Das Modell schleudert bei den geringsten Steigungen und auch auf grader Strecke. Für den Betriebseinsatz ist es so nicht geeignet.

Drehgestell mit dem originalen, schräg eingebautem, einachsigen Antrieb.
Werksseitiger Antrieb

Lösen lässt sich dieses Problem nur durch eine komplette Neukonstruktion des Antriebs (Haftreifen sind für mich keine Option). Das neue Antriebsdrehgestell – eine Auftragsarbeit eines Fremo-Mitglieds – verfügt über 2 angetriebene Achsen und ein höheres Gewicht, wodurch das Modell die erforderliche Zugkraft für sich selbst, den Steuerwagen und ggf. 1-2 Güterwagen hat. Und ordentlicher aussehen tut es auch.

Überarbeitetes Drehgestell mit Antrieb auf zwei Achsen und höherem Eigengewicht.
Neuer Antrieb